Kriebethaler Wand

July 6, 2017
Outdoor

Herrliches Wetter - und was macht man da am liebsten? Natürlich draußen am Felsen Klettern.

Das haben wir auch entschieden und sind mit ner kleinen Gruppe  nach Sachsen an die Kriebethaler Wand gefahren. Von Berlin aus, sind das dann ca 2 Stunden gemütliche Fahrt. Der Verkehr hat uns auch keine Autos in den Weg gelegt.

So gegen 10 waren wir dann dort und haben unsere sieben Sachen gepackt und sind die paar Meter zu Wand gelaufen. Naja laufen ist in diesem Fall dann das falsche Wort. Man musste bereits an die Wand hinklettern. Es ging eine kurze Leiter bis an den Fluss runter und dann an Sprossen und einem Drahtseil direkt über dem Wasser bis zur Wand. Mit schwerem Rucksack auf dem Rücken und einfachen Schuhen war das dann doch etwas abenteuerlich. Aber alle haben es, ohne nass zu werden, geschafft.

Der erste Eindruck war genial. Der Fels befindet sich direkt am Fluss und erhebt sich viele Meter in die Höhe. Keinerlei Geräusche außen rum, denn auch die Straße ist sehr wenig befahren. Somit haben wir auf das abspielen von Musik verzichtet. Hätte irgendwie nur gestört. Dann ging es ans auspacken und die ersten Routen besichtigen. Für Anfänger ist hier kaum etwas dabei (ein paar 5er) aber sonst alles mindestens eine 6- und am meisten 6+er.

Der Fels ist in sehr gutem Zustand. Ein paar wenige speckige Griffe gibt es hier und da aber nichts gravierendes. Man sieht viele Stellen die schon mit Chalc begriffen wurden, aber auch das ist normal. Auch wenn in der DAV Routeninformation steht, dass man bitte den Chalc wieder entfernen soll. Wobei ich mich frage: wie?

Nachdem wir uns an den neuen Fels gewöhnt hatten, wurde eine Route nach der anderen bezwungen. Vor allem die mit Sternen bewerteten Routen lohnen sich!

Das Wetter war herrlich und in der Sonne wurde es dann auch sehr schnell sehr warm. Zusammen mit dem dunklen Felsgestein hat man dann doch ordentlich geschwitzt. Im Hochsommer möchte ich hier nicht unbedingt klettern. Klar dann haben die Bäume alle Blätter, aber vor allem im oberen Bereich wird der Fels direkt von der Sonne beschienen. Da kleben die Schuhe sicherlich am Fels fest. Vielleicht auch was gutes?

Nach einigen Routen war der Tag dann auch schon wieder vorbei. Irgendwie kommt einem ein solcher Tag länger vor. Draußen in der Natur bei herrlichem Wetter, mit coolen Leuten unterwegs zu sein und dann auch noch ein paar Km weg von Zuhause. So ein kleiner Urlaub gibt einem dann gleich einiges an Kraft zurück.

So far .. mein erstes Klettern dieses Jahr unter freiem Himmel. Ich hoffe es folgen noch viele weitere Ausflüge.

Related Posts